- Medizinphilatelie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 

Interessante Internetadressen:

 

www.bdph.de

Bund Deutscher Philatelisten e.V.

z.B. Arbeitsgemeinschaften,Exponate online,Literaturnachrichten, Archive,online-Vordrucke

www.vpha.de
Neu April 2019

Verband der Philatelistischen Arbeitsgemeinschaften e.V.

z.B. Mitglieder, Vorstellung der ArGen

www.deutschepost.de/philatelie

Deutsche Post AG

Stempelneuheiten:"Philatelie Aktuell" Online, Kostenloser Download, auch ältere Hefte unter "Online-Archiv"

www.philalinks.de

Ein Service desPhilatelisten Vebandes Nordrhein-westfahlen e.V.

z.B. Vereine, Verbände(Prüfer), Verlage,ArGen,
Postverwaltungen,Sonstige(Philatel.Online-Lexikon)

www.sammlernet.de

Treffpunkt für Sammler aller Art

Anmeldung erforderlich, kostenlose Anzeige möglich

www.fg-freistempel.de

Forschungsgemeinschaft Post-und
Absenderfreistempel

Eine ArGe im BDPh

www.philatelistische-bibliothek.de

Philatelistische Bibliothek Hamburg e.V.
Tel.040/2512340,u.a.Ausdruck von Katalogseiten

Anfragen:  auskunft@philatelistische-bibliothek.de

www.muenchener-stadtbibliothek.de/
philatelische-bibliothek

Philatelistische Bibliothek München, Am Gasteig Tel. 089/48098-3291

Anfragen: stb.phil.kult@muenchen.de

www.wirbellose.at/naturphilatelie

Österr. Verband "Naturphilatelie -Geschichte -
Fiktion"

Vielseitiges Sprachrohr für Forschung und Naturschutz

Jubiläen, Gedenktage 2019 - 2023
                         
MedizinerJubiläen:


Noch vorrätig vom Juli 2013:  
Marke individuell zum 200. Todestag von
Johann Christian Reil
Herausgeber: Vorstand ArGe Medizin und Pharmazie
Bezug: Dr. F. Baumgardt;   Anforderung online: webmaster@medizinphilatelie.de
                                           oder schriftlich (Adresse: siehe Vorstand)
Kosten: 2,50 Euro pro Marke, bei  postfrisch + 0,70 € Versand  








Datenschutzgrundverordnung DF-GVO 2/2

Alle Mitglieder sind schriftlich belehrt worden über die ab 25.05. 2018 in Kraft getretene DS-DVO.
Beim Vorsitzenden der ArGe liegt die schriftliche Einwilligung vor, wer auf der Webseite unter Sammelgebiete/Exponate namentlich benannt werden darf und wer mit welchen Daten in der verschlüsselten Mitgliederliste  auf der Webseite geführt wird.
Dr. Fritz Baumgardt    1. Sept. 2018





                  Wer ist wer in der Medizinphilatelie ?
Bild von einem Treffen anlässlich des 115. Deutschen
Philatelistentages in der Lutherstadt Wittenberg  im
September 2017.

Dr. G.G. Brosche  stellte in der Sonderschau "Luther -
Reformation - Ökomene"   zwei interessante
bibelkritische Exponate aus.                                               

      Unsere Arge hat Jubiläum: 1962-2017
                             55 Jahre!

     
    Unser Mitglied Dr. med. K. P. Holzhauser
    sponserte diesen Sonderstempel zum
    ArGen-Jubiäum. Ausgabe am  1. 9. 2017
    Die "Deutsche Briefmarkenzeitung"
    brachte dazu diesen Artikel:   

                 Rundsendungen
Bitte Anmeldungsformular (PDF-Datei) ausfüllen und
an Frau Dr. Schröder senden (Beilage zur PM 160)
                       

                                                        
Rundsendeordnung
                                                               (PDF öffnen):              



Beachten Sie unsere neue Rubrik
Literaturarchiv
aktualisiert Jan. 2019
Literatur im Besitz unserer Mitglieder.
Dazu auch Hinweise in Philatelia Medica Nr. 176

                      Mitgliedertreffen 2019

                vom 3. bis 6. Oktober in Greiz
      zur Briefmarkenausstellung "Thübria 2019"

Einzelheiten/Anmeldung/Quartierreservierung bis 31. Mai 2019

                                 siehe PDF:
 

 
 
 

                  
                Aus dem Gruppenfoto 2016 in Hamburg   

       
        Wolfgang Massin

                
  07.05. 1935  –  22.02. 2019


                  
           "Zu guter Letzt"
   ist das Meer die Ruhestätte des Ostfriesen

 

Wir trauern um unser Vereinsmitglied, den Sammlerfreund Wolfgang Massin, der als Redakteur der Philatelia Medica  seit 2007 uns mit seinen kreativen, hoch interessanten Beiträgen verwöhnt hat. Wir wissen noch nicht, wie wir die entstandene Lücke schließen können, die große Wertschätzung für diesen engagierten und passionierten Philatelisten verlangt es aber einfach von uns. Er wird uns immer in guter Erinnerung bleiben, alleine schon bei jeder PM, die wir  von Nummer 147 bis 192  in die Hand nehmen.


Ich lernte  Wolfgang Massin beim ersten Medizinphilatelisten-Treffen in der Wendezeit in der Lutherstadt Wittenberg kennen. Er hatte gerade sein zweites Literaturprojekt fertig und mitgebracht: „Die Geschichte der Tuberkulose". Die Arbeit interessierte mich brennend, war dies doch  mein erstes Exponatthema von 1984.
Der ruhige Ostfriese imponierte in allem was er machte und erzählte durch seine Leidenschaftlichkeit:
beim genüsslichen Pfeiferauchen, im Rotweintrinken, in der Begeisterung für Jazz-Musik, im Aufspüren von
Detailinformationen aus umfangreicher Primär- und Sekundärliteratur zu seinen Themen.
Der studierte Pharmazeut, der lange für Boehringer Ingelheim arbeitete, war aber keinesfalls nur auf Medizinphilatelie allein fixiert. Als Hobbymusiker hat er die „Geschichte der Gitarre" und „Jazz auf Briefmarken" gesammelt und erstellt. Auch war er  passionierter Maler von Landschafts- und Genrebildern, der gerne auch mal eine echte Massin-Postkarte verschickte.
Seine zwölf Monographien, die immer noch auf unserer Webseite unter „Biete" stehen, haben einen Umfang von fast 1200 Seiten. Seine „Kleine Kulturgeschichte der Seuchen“ von 2003, mit 260 Seiten und 661 Abbildungen, verdient dabei besonderer Erwähnung.
Er war kein Exponatgestalter, der aus Platzgründen mitunter um jedes Wort, sogar um Buchstaben ringen muss, er brauchte  epische Erzählbreite.  Die  Übernahme der PM-Redaktion nach der Wallossek-Ära war das Ende seiner Monographien: Jedes Quartal eine neue PM war eine große Herausforderung, einige von uns haben sich zwar auch als Autoren mit eingebracht, aber er hat nie aus eigenem Mangel Artikel angefordert.
Dr.  Giso Brosche hat ihn bei unserem Neustart 2007, als wir drei uns bei mir trafen, als „produktiven, kreativen Ruheständler" bezeichnet, „prädestiniert für die Gesamtredaktion". Und diese Richtigkeit hat Wolfgang Massin mit 45 Ausgaben der Philatelia Medica voll unter Beweis gestellt.
DANKE, lieber Wolfgang!

                                                              Dr. Fritz Baumgardt
                                        Für den Vorstand der ArGe Medizin und Pharmazie

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü